Nachrichten

Ein praktischer Leitfaden für Anfänger zur Auswahl einer Bowlingkugel

150views

Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Bowling beginnen, erhalten Sie meistens keine Anweisungen zur Auswahl einer Bowlingkugel. Es ist nicht so, als würde man ein Brettspiel spielen, bei dem alle Regeln für Sie gut formuliert sind. Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Bowling beginnen, kann das Wissen, wie Sie die richtige Bowlingkugel auswählen, den Unterschied zwischen einer großartigen Erfahrung und einer relativ frustrierenden Erfahrung bedeuten.

Wenn Sie sich für eine gute Bowlingkugel entschieden haben, konzentrieren Sie sich weniger darauf, wie sich die Kugel in Ihrer Hand anfühlt, als vielmehr auf die richtige Bowlingtechnik. Für einen Anfänger ist die Technik bis zu einem gewissen Grad wichtiger als der Ball, den Sie verwenden.

Wenn Sie neu im Bowling sind, haben Sie höchstwahrscheinlich keine eigene Bowlingkugel. Wenn Sie also bowlen, werden Sie nicht weiterkommen und Ihren Ball aus denjenigen auswählen, die in der Kegelbahn erhältlich sind. Bowlingkugeln, die von Kegelbahnen, sogenannten Hausbällen, bereitgestellt werden, haben nicht den Ruf, von bester Qualität zu sein.

Die Suche nach einem Hausball, der perfekt zu Ihnen passt, ähnelt der Suche nach dem perfekten Pool in der örtlichen Kneipe. Der perfekte Hausball existiert einfach nicht. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie der Perfektion nahe kommen, wenn Sie wissen, worauf Sie bei einem guten Hausball achten müssen. Es gibt drei Dinge, auf die Sie sich bei der Auswahl eines Hausballs konzentrieren sollten. das Gewicht der Bälle, der Griff der Bälle und das Deckmaterial der Bälle.

Bowlingkugeln haben ein Gewicht von sechs bis sechzehn Pfund. Das Gewicht der Bowlingkugel, die Sie selbst wählen, sollte stark von zwei Faktoren abhängen. Ihre Stärke und wie gut Sie den Ball kontrollieren können. Viele Anfänger nehmen eine Bowlingkugel einfach in die Hand und entscheiden, ob sie zu schwer für sie ist oder nicht.

Um den richtigen Gewichtsball zu bestimmen, sollten Sie einige Übungsschüsse mit dem Ball machen. Wenn Sie sich während der Übungsschüsse anstrengen, um den Ball in Ihrem Armschwung zurückzuziehen, ist der Ball zu schwer. Wenn Sie sich anstrengen, um den Ball kontrolliert nach hinten zu ziehen, senken Sie Ihre Schulter, Ihr Ellbogen springt zur Seite und Ihr Rücken wölbt sich zur Seite Ihres Bowlingarms. Das ist natürliche Körpermechanik. Wenn Sie sich jedoch auf diese Weise anstrengen, wird Ihre Bowlingtechnik beeinträchtigt und Ihr Spiel ruiniert.

Aus dem gleichen Grund ist der Ball während Ihrer Übungsschüsse offensichtlich zu leicht, wenn er das Gefühl hat, kein Gewicht zu haben. Sie würden denken, dass die Verwendung eines zu leichten Balls keine schlechte Sache wäre. Die Verwendung eines zu leichten Balls wird jedoch zu einem Kontrollproblem. Wenn Sie nicht geschickt sind und viel physische Kontrolle haben, werden Sie durch eine zu leichte Bowlingkugel treiben und den Schuss überschießen.

Ein Ballgewicht ist wichtig. Es ist jedoch nicht der wichtigste Aspekt bei der Auswahl eines guten Hausballs. Meiner Meinung nach ist der Griff einer Haus-Bowlingkugel der wichtigste Aspekt bei der Auswahl einer Bowlingkugel. Wenn die Löcher der Bowlingkugel zu locker oder zu eng sind, wirkt sich dies darauf aus, wie Sie die Kugel loslassen. Wie Sie den Ball loslassen, ist der wichtigste Faktor dafür, wie gut Sie eine Bowlingkugel werfen können. Das Loslassen einer Bowlingkugel ist die letzte Facette der Kontrolle, die Sie über die Kugel selbst haben. Nachdem der Ball freigegeben wurde und auf die Bahn trifft, haben Sie keine Kontrolle mehr darüber.

Sie werden nie eine perfekt gebohrte Bowlingkugel finden. Es sei denn, es wurde speziell für Sie gebohrt. Hier sind einige Faustregeln zur Bestimmung eines guten Griffs. Sie sollten den Ball nicht fest durch Ihre Bowlingschaukel halten müssen. Wenn Sie Ihren Schwung beginnen, sollte der Ball leicht auf Ihrem Daumen ruhen. Während Sie durch die Schwungträgheit arbeiten, sollte sich das Gewicht des Balls leicht auf Ihre Finger und Ihren Daumen verteilen. Wenn Sie beim Abwärtsschwung den Ball greifen müssen, um ihn festzuhalten, sind die Löcher zu groß. Wenn die Löcher beim Lösen überhaupt ziehen, sind sie zu klein. Das Gewicht des Balls sollte über den gesamten Schwung gleichmäßig zwischen Finger und Daumen verteilt bleiben.

Ein letzter Aspekt, den Sie bei der Auswahl einer Bowlingkugel berücksichtigen sollten. Vermeiden Sie Bälle mit Divots und Kerben. Selbst wenn die sehr klein sind, beeinflussen sie immer noch die Rolle des Balls. Genau wie die Kurve des Pools in der örtlichen Kneipe. Es kann weiterhin verwendet werden, aber das Ergebnis des Schusses ist unvorhersehbar.

Ich hoffe, dieser kleine praktische Leitfaden hat etwas Licht in die verschiedenen Dinge gebracht, die Sie bei der Auswahl einer Bowlingkugel berücksichtigen sollten, wenn Sie das nächste Mal in der Kegelbahn sind.

Leave a Response

x